· 

#0 Ein Hund zieht ein - Optimal in's Leben! Wer bin ich und was erwartet dich hier

Hallo! Schön, dass du da bist, beim Welpen- und Junghundepodcast. Bei dir zieht demnächst ein Hund ein? Ein Welpe oder ein Junghund? Oder du hast bereits einen Welpen oder jungen Hund und möchtest dich rund um das Thema Welpenerziehung informieren?

 

Wunderbar.

 

Ich möchte dir in dieser Folge / diesem Artikel erzählen, was dich in Zukunft in diesem Podcast / Blog erwarten wird und auf welche Fragen du Antworten finden wirst. Außerdem würde ich dir gerne ein paar Worte zu mir erzählen und was mich antreibt, mit dir diese Infos zu teilen und warum und wieso ich mich auf Welpen und Junghunde spezialisiert habe. In diesem Sinne: lass uns loslegen :-).


PODCAST-FOLGE #0 IN TEXTFORM:

Ich finde es toll, dass du dich für das Thema „Training“ interessierst und dich informieren möchtest und ich nehme an, dass du deswegen meinen Podcast hörst und meine Website besuchst. 

 

Vielleicht hast du ja schon einen Hund (einen Welpen oder jungen Hund)? Oder du planst, dass du früher oder später einen Hund in deine Familie aufnehmen wirst ... vl bist du dir auch noch nicht ganz sicher, welcher es werden und was auf dich zukommen wird. In diesem Podcast / Blog wirst du jede Menge dazu erfahren, denn ich versuche viele Alltagserfahrungen und -beispiele einzubringen, die ich im Laufe der Zeit von mehreren 100 Welpen, die ich bisher begleiten durfte, sammeln konnte.

 

Ich weiß, dass sehr viele Fragen auftauchen, und das nicht nur wenn du noch nie einen Hund hattest, denn: jeder Welpe ist anders! 

Vielleicht fühlst du dich unsicher, wie du deinem Hund am besten Dinge beibringen kannst, wie du ihn in deinen Alltag integrieren kannst und ihm zeigen kannst, was du gerne von ihm hättest.  Das Internet ist zwar gefüllt mit Informationen und Tipps und Tricks aber es kann richtig schwierig sein, das richtige für dich und deinen Hund spezifisch heraus zu filtern. 

Info-Suche im Internet? Oft bleiben dann doch nur Fragezeichen im Kopf.

Ich versuche alle Infos, die ich raus gebe, mit Beispielen verständlich zu untermauen. Und wenn du deinem Hund/Welpen das Leben auf eine nette, spaßige, freudige, moderne Artzeigen willst, dann bist du hier völlig richtig. Mir ist eine Win-Win-Situation wichtig, also dass es dem Hund gut geht und dass es dir gut geht und dass sich alle miteinander wohl fühlen - denn das sind auch tatsächlich die effektivsten Trainingsmethoden.

Warum und wieso das so ist, werden wir vermutlich mal explizit besprechen und ich werde versuchen, dies mit Studien zu untermauern. 

 

Im Zootiertraining arbeitet man schon seit Jahrzehnten mit positiver Verstärkung, dass die Tiere zBsp. ein Tiger lernt, freiwillig seine Pfote zu geben, um sich impfen oder sich Blut abnehmen zu lassen und das wird über Futter erreicht oder über positive Motivation. Und im Hundetraining ist das leider noch immer nicht ganz angekommen - besonders beim Tierarzt werden Hunde immer noch fixiert und müssen sich die Prozedur "über sich ergehen lassen", obwohl es auch anders möglich wäre. Denn die Grenzen, wenn wir unserem Welpen oder jungen Hund etwas mit Hilfe ihrer Motivation für was ganz Tolles beibringen wollen, sind nicht vorhanden. Alles was wir uns von unserem Welpen wünschen, können wir ihm mit Freude und Spaß beibringen und das ist die Message, die ich auch hier übermitteln möchte.

 

Ich durfte bisher sehr viele Welpen in ihrem Leben und vor allem in der jungen Phase begleiten und ich bin immer wieder total fasziniert und erfreut, wie toll diese Hunde lernen, wenn man ihnen klar verständlich macht, was man von ihnen gerne hätte und nicht Dinge bestraft, die sie nicht tun sollen.

Zum Beispiel: Stubenreinheit - traditionellerweise hat man die Stubenreinheit beim Welpen so "trainiert", in dem man ihm, sobald er indoor „Pipi“ gemacht hat, die Nase in das „Pipi“ gesteckt hat. Die Nase ist das Hauptsinnesorgan des Hundes und eine Nase in das „Pipi“ zu stecken - also das ist wirklich alles andere als nett - ich drücke das mal so aus. Im modernen Tiertraining gestaltet man die Situation so, dass der Welpe mehr persönlichen Vorteil darin sieht, draußen auf der Wiese sein Geschäft zu erledigen, anstatt das Indoor zu tun, in dem man die Situation "Pipi draußen machen", mit etwas Tollem kombiniert. Der Welpe lernt, ahh, wenn ich draußen „Pipi“ mache, dann bringt mir das einfach viel mehr; deshalb, ich will unbedingt raus. Und das funktioniert sensationell gut.

Fehlerprävention ist immer besser als zu warten, bis der Hund einen Fehler macht und den dann zu bestrafen.

Um was wird es in meinem Podcast / Blog also gehen?

 

1. Trainingsthemen rund um den Welpen und Junghund gehen

2. Lerntheorie - dazu wir werden besprechen warum was effizient bzw. effektiv im Miteinander ist

3. Rassekunde für alle diejenigen, die noch keinen Welpen od. Junghund haben und sich vielleicht für eine bestimmte Rasse interessieren - welcher Hund passt zu dir? Ich habe in den letzten paar Jahren sehr viele unterschiedliche Hunde trainieren und kennenlernen durfte und mir das wichtig ist, dass da keine Missmatches in Bedürfnissen entstehen. Denn wenn der Hund andere Bedürfnisse hat als der Mensch, dann ist das langfristig ein Problem.

4. Hundewissenschaft - für alle Wissenschaftsinteressierten wird es Science-Folgen geben, wo ich die neuesten Studien zu Hunden vorstellen möchte, da ich selber in der Wissenschaft tätig bin. Ich mache derzeit das Masterstudium Verhaltens-, Neuro- und Kognitionsbiologie und darf auch meine Masterarbeit zu Welpen machen und werde da ganz viel konfrontiert mit diversen Studien, die einfach super wertvoll sind, die zu kennen.

 


Wer bin ich und warum mache ich das überhaupt?

Ich war immer schon ein großer Tierfan, wusste im Prinzip schon seit ich sprechen kann, dass ich unbedingt einen Hund möchte, musste mich aber während meiner Kinder- und Jungendzeit mit anderen Tieren "zufrieden" geben ;-) wir hatten Hasen, Meerschweinchen, Mäuse, Igeln, Vögel - ich habe alles mitgenommen und mich gekümmert und meine Mama damit bestimmt in den Wahnsinn getrieben, die Arme.

 

Jedenfalls kam 10 Tage, nachdem ich in meine erste eigene Wohnung gezogen bin endlich der HUND, ich nannte sie „Mila“. Mila war anfangs eine Pflegehündin und sie kam aus dem Tierschutz aus der Slowakei, verbrachte dort ihre Jugend bis sie 2 Jahre alt war und kam dann immer wieder zu Pflegestellen, dann wieder ins Tierheim, wieder zu Pflegestelle, wieder Tierheim.

 

Diese Phase war sehr sehr schlimm war für sie und sie verpasste sehr viele wertvolle Zeit. Sie brachte eine Lawine an "Verhaltensproblemen" mit sich und es forderte sehr viel Geduld und Zeit ihr Dinge des Lebens und Alltags beizubringen. Sie hat vermutlich als Welpe wenig kennengelernt und es war ihr Lebenseinstieg alles andere als ideal. Auch gesundheitlich ist sie benachteiligt, sie hat schwere HD und chronische Rückenprobleme, stammt einfach aus einer vermutlich schlechten Zucht. Diese Situation hat mich dazu gebracht, mich auf Welpen und junge Hunde zu spezialisieren, weil ich da einfach das riesengroße Potential sehe, präventiv Stress und Sorgen zu vermeiden. 

Es gibt genug "Problemhunde" in unserer Gesellschaft und unsere Welt braucht nicht noch mehr. Es ist so einfach, wenn man weiß, wie es funktioniert, präventiv diese Dinge zu verhindern. Und dadurch kann auch verhindert werden, dass man seinen Hund abgeben muss.

Junge Hunde lernen unsere Welt erst kennen, ihr Gehirn ist einfach dafür gemacht. Natürlich läuft nicht alles nach dem Schnürchen und die Welpen- und Junghundezeit ist anstrengend - das ist völlig normal, aber wichtig ist, dass man einen Plan hat, was man mit dem Welpen tut und warum man was tut - und dabei würde ich dir gerne helfen! 

 

Es würde mich sehr freuen, wenn ich dich auf deinem Weg begleiten darf. 

 

In diesem Sinne, hab einen wunderschönen Tag und ich hoffe, dass wir uns das nächste Mal wieder lesen/hören,

 

tschüüüüsss.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    maria.weixelbaum (Freitag, 08 Februar 2019 13:44)

    dein Podcast hat mir sehr gut gefallen
    man bekommt richtig Lust auf ein Hundebaby......
    Viel Erfolg!!

Welpen- und Junghundetraining in Wien - hallo@lisastolzlechner.com

 ® Alle Rechte vorbehalten